Öffnungszeiten:

Mo - Fr 12-19 Uhr
Samstag geschlossen

Führerscheine

Sportbootführerschein (SBF)

Der 'Sportbootführerschein' ist der amtlich vorgeschriebener Führerschein, um Sportboote auf Binnen- und / oder Seeschifffahrtsstraßen führen zu dürfen.

Sportbootführerschein für den Geltungsbereich Binnen

Der SBF für den Geltungsbereich Binnen berechtigt zum Führen von Sportbooten mit einer Antriebsmaschine von mehr als 11,03 KW (15PS), bzw. Segel-Sportboote mit einer Segelfläche von mehr als 20m2, auf den Binnenschifffahrtsstraßen / Bundes-wasserstraßen mit Ausnahme des Rheins. Auf dem Rhein gilt unverändert die Fahrerlaubnispflicht für Sportboote mit einer Nutzleistung von mehr als 3,68 kW (5 PS). Die Fahrerlaubnisregelungen für Landesgewässer und den Bodensee sind derzeit unverändert.

Sportbootführerschein für den Geltungsbereich See

Der SBF für den Geltungsbereich See ist der amtlich vorgeschriebener Führerschein, um Sportboote (Yachten) im Bereich der Küsten-& Seeschifffahrtsstraßen führen zu dürfen. Er ist somit der Einsteigerführerschein für den SKS. Er berechtigt zum Führen von Sportbooten (Yachten) mit einer Antriebsmaschine von mehr als 11,03 KW bzw. mehr als 15 PS.

Eignung für den Sportbootführerschein.

Der Bewerber muss mindestens 16 Jahre (unter Motor) bzw. mindestens 14 Jahre (unter Segel) alt und körperlich und geistig geeignet sein. Die körperliche Eignung wird durch ein ärztliches Zeugnis für Sportbootführerschein ausgewiesen. Die geistige Eignung wird durch eine Kopie des KFZ-Führerscheines oder eines Führungszeugnisses bestätigt. Bei Minderjährigen wird darauf verzichtet, allerdings wird hier eine beglaubigte Einverständniserklärung des gesetzlichen Vertreters benötigt.

Umfang der Ausbildung

Die Ausbildung umfasst sowohl Theorie als auch Praxis. In der Theorie werden Grundkenntnisse hinsichtlich Schifffahrtsrecht, Seemannschaft und Wetter vermittelt. Der theoretische Prüfungsteil besteht aus einem Multiple-Choice-Fragebogen. In der Praxis werden zum einen das Pflichtmanöver „Boje-über-Bord“ als auch sonstige Manöver wie An- und Ablegen, kursgerechtes Aufstoppen, Wenden auf engem Raum und das Fahren nach Sichtzeichen gelehrt und intensiv geübt. Nicht zu vergessen die Seemannsknoten und das geben von Schallsignalen. Hier soll der Führerscheinbewerber zeigen, dass er die theoretischen Kenntnisse in die Praxis umsetzen kann.

Wo bildet das Segel-Center für diesen Schein aus?

Die Ausbildung und die Prüfung zum 'Sportbootführerschein See/Binnen' erfolgt auf unseren Schulungsbooten, sie beide mit Außenbordmotoren > 60PS bestückt sind. Für die Segelpraxis kommen unsere Jollen RS Vision zum Einsatz, sowohl in Frankfurt am Main als auch in unserer Zweigstelle in Wiesbaden.

Sportküstenschifferschein (SKS)

Der 'Sportküstenschifferschein' ist ein freiwilliger, amtlicher Führerschein. Er berechtigt zum Führen von Segel- und Motoryachten innerhalb eines Bereiches von bis zu 12 Seemeilen von der Küste. Dieser Schein baut auf dem 'Sportbootführerschein' auf und kann sowohl unter Antriebsmaschine, als auch unter Segel- und Antriebsmaschine abgelegt werden. Damit ist der SKS der Nachweis, um eine Segelyacht auf den Küstengewässern führen zu können. Deshalb ist er der am häufigsten angestrebte Schein in Ihrer seglerischen Karriere. Darüber hinaus wird der SKS von vielen Yachtvercharterern als Befähigungs- bzw. Erfahrungsnachweis gefordert.

Eignung

Der Bewerber muss mindestens 16 Jahre alt und im Besitz des amtlichen 'Sportbootführerschein Geltungsbereich See' sein. Darüber hinaus muss er 300 Seemeilen auf Yachten im Küstenbereich nachweisen, abhängig von der Art des Antriebes, unter Segel oder Maschine.

Umfang der Ausbildung

Die Ausbildung zum Sportküstenschifferschein umfasst, aufbauend auf dem Sportbootführerschein Geltungsbereich See, die Vermittlung umfangreicher Kenntnisse hinsichtlich Navigation, Schifffahrtsrecht, Seemannschaft und Wetter. Die Grundkenntnisse werden hier erweitert und vertieft. Im Bereich der Navigation muss neben einem Fragebogen eine umfangreiche Kartenaufgabe bewältigt werden und auch in den anderen drei Teilfächern muss ein erweiterter Wissensstand nachgewiesen werden. Die Theorie findet in unseren Schulungsräumen in Frankfurt oder Wiesbaden statt.

Die Praktische SKS-Ausbildung wird zum Großteil auf unserer eigenen Schulungsyacht „Laluma“ oder auf gecharterten Yachten durchgeführt. Diese Yachten sind von der See-BG abgenommenen. Unser Ausbildungsgebiet ist die westliche Ostsee, ausgehend von Heiligenhafen, oder im Mittelmeer die Insel Mallorca. Die Praxisausbildung auf der Yacht umfasst ein umfangreiches Manövertraining sowie verschiedene Rettungsmanöver „Boje-über-Bord“ und das An- und Ablegen am Steg und in einer Box, Wenden auf engem Raum und das Steuern nach Kompass oder Sichtzeichen. Da die Praxis im Rahmen eines Törns stattfindet, werden auch die seemännischen Fertigkeiten, die zum Führen einer Yacht notwendig sind, intensiv geschult und geübt.

Sportseeschifferschein (SSS)

Der 'Sportseeschifferschein' ist wie der 'Sportküstenschifferschein' ein freiwilliger, amtlicher Führerschein. Der Schein richtet sich an ambitionierte Küstensegler. Er berechtigt zum Führen von Yachten unter Segel und Maschine innerhalb eines Bereiches von bis zu 30 Seemeilen von der Küste, sowie für die gesamte Nord- und Ostsee und das Mittelmeer.

Der SSS ist vorgeschrieben zum Führen von Yachten die gewerbsmäßig genutzt werden und zur Ausbildung, also alle gewerbliche Nutzungen.

Eignung

Der Bewerber muss mindestens 16 Jahre alt und im Besitz des amtlichen 'Sportbootführerscheines See' sein. Darüber hinaus muss er 1000 Seemeilen auf Yachten im Küstenbereich nachweisen. Diese Seemeilen muss er in der Funktion als Wachführer oder dessen Vertreter erworben haben. Oder nach Erwerb des Sportküstenschifferscheines sind noch 700 Seemeilen nachzuweisen.

Umfang der Ausbildung im Segel-Center-Frankfurt

Die Ausbildung zum 'Sportseeschifferschein' umfasst wie schon beim SKS die vier Themengebiete Navigation, Schifffahrtsrecht, Seemannschaft und Wetter, ist allerdings noch viel tiefgehender / hintergründiger. Während der SKS die elektronische Navigation nur anreißt, schließt der SSS die terrestrische und elektronische Navigation, inklusive Radar, ein.

Aufgrund der Vielfalt und des Lernumfanges kann die theoretische Prüfung in Teilprüfungen abgelegt werden, das heißt, dass jedes Fach einzeln abgelegt werden kann. Dementsprechend ist auch unsere Ausbildung in zwei Teilbereiche aufgegliedert: Teil 1 „Navigation und Wetter“ und Teil 2 „Seemannschaft und Recht“. Mit dieser Aufteilung und den eigens auf die Themen zugeschnitten Schulungsunterlagen werden Sie bestens auf die Prüfung vorbereitet.

Die Praxis wird auf unserer eigenen Schulungsyacht „Laluma“ durchgeführt. Diese ist natürlich von der See-BG abgenommenen. Ausbildungsrevier ist hier die westl. Ostsee. Bei den praktischen Übungen wird der Umfang des SKS deutlich überschritten, dies bekannten Manöver müssen mit sehr viel mehr Präzision gefahren werden. Zusätzlich werden die elektronischen Geräte „Radar, GPS, AIS“ in der praktischen Anwendungen geübt, auch das interpretieren von Wetterkarten/Wolken. Selbstverständlich wird auch die gesamte Sicherheitseinrichtung der Yacht und die Notrollen der Crew intensiv durchgearbeitet und geübt. Das Motto heißt hier also nicht Meilen machen sondern intensivstes Manöver-/Sicherheitstraining.

Die Theorieausbildung erfolgt in unseren Schulungsräumen in Frankfurt am Main. Der Prüfungsort selber wird vom DSV vorgeben. Die Praxisprüfung findet im Anschluss an den Törn statt. Die Gesamtprüfung SSS (Theorie und Praxis) muss innerhalb von 36 Monaten bestanden werden.

Sporthochseeschifferschein (SHS)

Der 'Sporthochseeschifferschein' ist international betrachtet der wichtigste amtliche Führerschein, der nach deutschem Recht erworben werden kann. Der SHS berechtigt zum Führen von Yachten unter Segel und Maschine auf weltweiter Fahrt und ist somit der ideale Qualifikationsnachweis für alle Blauwassersegler und Skipper, die gewerblich eine Yacht bedienen möchten.

Eignung

Der Bewerber muss mindestens 16 Jahre alt und im Besitz des amtlichen 'Sportbootführerscheines-See' und des amtlichen Sportseeschifferscheins sein. Darüber hinaus muss er weitere 1000 Seemeilen auf Yachten im Küstenbereich nach der Erteilung des SSS nachweisen (insgesamt 2000 Seemeilen). Diese Seemeilen müssen in der Funktion als Wachführer oder dessen Vertreter erworben worden sein.

Umfang der Ausbildung im Segel-Center-Frankfurt.

Auch hier ist die Ausbildung und Prüfung auf die einzelnen Fachgebiete: „Astro-Navigation“, „Wetter“, „Seemannschaft" und „Recht“, aufgegliedert. Mit dieser Aufteilung und den eigens auf die Themen zugeschnitten Schulungsunterlagen werden Sie bestens auf die Prüfung vorbereitet.

Der Schwerpunkt der SHS-Ausbildung liegt bei der astronomischen Navigation. Weiter werden im Thema Wetter die Bereiche des globalen Windsystems und der tropischen Wirbelstürme betrachtet. Im Fachbereich Seerecht werden vor allem internationale Aspekte und zollrechtliche Fragen behandelt. Dazu kommt die mündliche Prüfung im Thema: Handhabung von Yachten / Seemannschaft.

Der Sporthochseeschifferschein (SHS) baut inhaltlich und thematisch auf den Sportseeschifferschein (SSS) auf, deswegen ist der SSS auch für eine Zulassung zur Prüfung SHS vorgeschrieben.

Neben dem deutschen Führerscheinsystem bieten wir auch die Möglichkeit der Ausbildung nach dem englischen System der RYA an. Hier liegt der Focus mehr bei der Praktischen Ausführung und auch in der Theorie.

Day Skipper: Eine Yacht zu skippern bedeutet eine große Verantwortung und ist gleichzeitig eine Herausforderung- aber auch eine aufregende und erfüllende Erfahrung. Denn als Skipper geht es nicht nur um das navigieren, es geht auch um die Sicherheit und Wohlergehen der Crew. Die Kurse umfassen alle Aspekt von Wetterkunde, Essensplanung, Sicherheit an Bord, Motorenkunde, Törnplanung, Manövertraining, und vieles mehr. Nachdem Du die Theorie bei einem unserer Kurse verinnerlicht hast, geht es bei unserem Day Skipper Segeltörn nun darum, dieses Skillset in der Praxis anzuwenden.

Am Ende des Kurses wird der erfolgreiche Day Skipper in der Lage sein, eine Yacht für Küstenpassagen in einem Abstand von 12 Meilen zur Küste am Tag zu skippern.

Yachtmaster: Der Yachtmaster richtet sich an den fortgeschrittenen Skipper, der bereits Erfahrung gesammelt hat. Es wird unterschieden zwischen Yachtmaster Coastal und Yachtmaster Offshore.

Yachtmaster Theorie: Beide Yachtmaster Kurse haben einen intensiven Theoriekurs gemein, der auf den Kenntnissen des Day Skippers oder des SKS aufbauen. Der Theoriekurs beinhaltet fortgeschrittene Navigation, Blind Pilotage, Tidenkalkulationen, Secondary Ports Berechnungen, Passage Planning für komplexere Segeltörns, Wetterkunde, Seemannschaft, Sicherheit an Bord und IRPCS. Um an diesem Kurs erfolgreich teilzunehmen ist es sehr zu empfehlen, Kenntnisse auf dem Level SKS / Day Skipper abrufbar zu haben und die Internationalen Regeln zur Vermeidung von Kollisionen auf See (IRPCS) verinnerlicht zu haben.

Yachtmaster Praxis: Nach dem intensiven Theoriekurs geht es aufs Wasser. Die Vorbereitung auf dem Wasser wird dabei „Preparation“ genannt- also Vorbereitung. Es geht hier nicht darum, neues zu erlernen, sondern bereits Erlerntes, aufzufrischen und zu verfeinern.

Um ein Yachtmaster Zertifikat zu erhalten, muss man eine intensive und über 2 Tage andauernde Prüfung erfolgreich bestehen. Ein Yachtmaster ist ein sicherer Skipper, der auch in anspruchsvollen Bedingungen über den notwendigen Zeitraum in der Lage ist, das Schiff sicher zu skippern. Euer Instructor wird dabei Eure Stärken und Schwächen kennenlernen und Euch gezielt coachen um Euch bestmöglich auf die Prüfung vorzubereiten. Erfahrungsgemäß beinhaltet eine Yachtmaster Prep das Passage Planning, verschiedenen MOB, Navigation in eingeschränkter Sicht, Manövrieren unter Motor, IRPCS, Pilotage und allg. Seemannschaft.

Die Prüfung: Während der Prüfung wird jeder Kandidat mehrere kurze Passagen segeln, in denen der Prüfer die Fähigkeiten jedes Kandidaten testen wird um sicherzustellen, dass er den Anforderungen eines Yachtmasters genügt.

Das Commercial Endorsement: Der Yachtmaster Schein ist ein international renommierter und anerkannter Schein und somit weltweit als die gültige Eintrittskarte in die Welt der Profiskipper etabliert. Wer Ambitionen hat, den Yachtmaster auch gewerblich zu nutzen, sollte daher ein Commercial Endorsement beantragen. Dies ist möglich, wenn vor der Prüfung nebst First Aid und SRC noch folgende Punkte erfüllt werden:

  1. RYA Sea Survival oder ISAF Offshore Safety Training
  2. Professional Practices and Responsibilities Kurs
  3. Seafarer Medical Certificate Seediensttauglichkeit

RYA Yachtmaster Ocean: Wer bereits den RYA Yachtmaster Offshore innehat und nun die höchste Herausforderung sucht, Blauwassertörns und Ozeanquerungen segeln will.

Theorie: In der Theorie besprechen wir alle Inhalte wie: Weather Routing, Astro Navigation, Törnplanung, Ausrüstung, Wachsysteme, Rationierung, Ausstattung von Yachten für Ozeanpassagen. Wer sich für diese Dinge interessiert, vielleicht selbst eine Blauwasserpassage segeln will, oder einfach die klassische Astro Navigation erlernen will, für den ist der Yachtmaster Ocean genau das Richtige.

Praxis: Nachdem wir nun dieses wertvolle und auch spektakuläre Wissen theoretisch erlangt haben, geht es nun darum, dieses Wissen in der Praxis zu erproben: Ein wahrer Blauwassertörn, von Horta / Azoren, nach Madeira und wieder zurück. Da die Kursdauer 14 tägig ist, haben wir auch die Gelegenheit diese einzigartige Inselwelt kennenzulernen. Wir sind mehrere Tage non-stop unterwegs, navigieren mithilfe des Sextanten, mehrere Tage ohne Land in Sicht und mit Walen als Begleiter. Wir erfüllen dabei die Anforderungen 96 Stunen non-stop zu segeln, eine Distanz von 600 Meilen zurückzulegen und mehr als 150 Meilen von einer Küste entfernt zu sein. Wir erholen uns von dem Törn ein wenig auf Madeira bevor es dann wieder non-stop zurück geht nach Horta / Azoren.

Voraussetzung: RYA Yachtmaster Offshore

Segelschein Yacht/Certificate for Yacht-Operators

Die Ausbildung zum Segelschein Yacht wurde zur Saison 2015 neu konzipiert. Die Ausbildung ist modular aufgebaut und legt den Fokus auf das flexible, sichere Handeln des Seglers an Bord und den seemännisch richtigen Umgang mit der Yacht unabhängig vom Revier (Binnen- oder Küstengewässer). Es wird beispielsweise nicht nur das eine Mensch-über-Bord-Manöver trainiert, sondern Varianten aufgezeigt, die, je nach Situation, zum Einsatz kommen können. Der Segler soll nach dem Kurs in der Lage sein, gut zu beurteilen, ob seine Segel richtig und effektiv eingestellt sind. Dieser Segeltrimm ist für einen guten Segler unverzichtbar. Mit den Zusatzmodulen Navigation und Spinnaker- und Gennakersegeln sowie der Skippertrainings kann sich der Segler nach eigenem Tempo bis zur Schiffsführerqualifikation weiterbilden. Nach dem Kurs/Törn findet eine theoretische sowie eine praktische Prüfung statt. Mit diesem Segelschein Yacht kann in Verbindung mit dem amtlichen Sportbootführerschein-See (Küstengewässer) und dem amtlichen Sportbootführerschein-Binnen (Binnengewässer) grundsätzlich eine Yacht gechartert werden.

Mindestalter: 14 Jahre

http://www.sportbootschulen.de/node/segelschein-yacht/

Ausbildung mit Qualität

Anerkannte Segel- und Motorbootschule durch den DSV, den VDS, und den DMYC Anerkannte Segel-/Motorbootschule
Zugang eLearning